ZUTATEN

250g getrocknete Brotwürfel/Brotscheiben |  600ml Milch |  3 Eier |  4g Salz |  100g gekochter Rotkohl (vom Vortag, gut abgetropft und sehr fein geschnitten muss es sein)

ZUBEREITUNG

Das getrocknete Brot (meine Knödel werden mit Würfeln besser) gibst Du in eine Schüssel. Die Milch zusammen mit dem Salz erwärmen – nicht kochen. Ab in die Schüssel und ca. 1/2 Stunde abgedeckt durchziehen lassen. Erst dann die Eier dazugeben un vorsichtig unterheben. Der Teig darf nicht zu feucht sein, wenn du zum Schluss jetzt das Kraut hinzugibst. Hebe es nur locker und vorsichtig unter. Die Knödel verfärben sich ansonsten später komplett violett 🙂 Die Konsistenz muss so sein, dass du die Knödel gut drehen kannst. Die gerollten Knödel nochmals ein paar Minuten stehen lassen. In der Zwischenzeit einen Topf mit Wasser und einer guten Portion Salz zum Siedepunkt bringen, runter schalten – das Wasser darf nicht kochen, wenn du die Knödel mit einer Keller reingibst. Nach ca. 10 Minuten steigen die Knödel auf. Fertig ist ein wunderbarer Recycling- und Restverwertungs-Knödel! Tip: Das Gleiche kannst Du ebenfalls mit feinen Rosenkohlringen machen. Ebenfalls vom Vortag. Schmeckt auch klasse! Sollte dann immer noch etwas übrig bleiben: In Scheiben schneiden und angebraten mit ein wenig Peccorino und Parmesan in Butterschmalz anbraten.

I love Knödel!