ZUTATEN

500 g Spargel  |  1/2 TL JANUR Kokoszucker-Curry  |  7 g JANUR Kokosblütenzucker  |  5 EL Kokosmilch  |  1 TL Meersalz  |  2 EL trockener Sherry  |  1 EL Butter  |  1 Schalotte  |  1 TL Dinkelmehl  |  Abrieb 1/2 Zitrone und ca. 2 EL Saft  |  Kräuter nach Belieben: Schnittlauch, Minze

Ein wichtiger Leitfaden bei JANUR ist die Fusion zweier Welten: Ein klassischer deutscher Spargel kann mit der Vielseitigkeit meines javanesischen Kokoszucker-Currys so wunderbar neu interpretiert werden. Probiere es aus!

ZUBEREITUNG

Den Spargel schälen und in 1L Wasser im Spargeltopf dämpfen. Wenn Du keinen hast, auch kein Problem. Allerdings wird sich dann die benötigte Wassermenge bei einem anderen Topf erhöhen und entsprechend musst Du mehr Salz und Kokoszucker ins Wasser geben. Ist der Spargel al dente, das Spargelwasser beim Abgießen auffangen. Anschließend den Spargel in Stücke schneiden. In einem Topf 1 EL Butter erhitzen und die fein gehackte Schalotte anschwitzen. Das Kokoszuckergewürz hinzugeben. Dann das Mehl mit anschwitzen und zu einer Mehlschwitze verarbeiten. Erst mit Sherry und 2 EL Zitronensaft ablöschen. Dann das Spargelwasser hinzugeben und solange aufschlagen, bis keine Klumpen mehr vorhanden sind. Mit einem Zauberstab alles homogenisieren. Nun die Kokosmilch hinzugeben (diese darf auf keinen Fall dominieren – also vorsichtig rantasten und abschmecken). Den gekochten Spargel, sowie die klein gehackten Käuter und den Abrieb der Zitrone unterheben. Zur Zierde eine Prise des Kokoszucker-Currys über der Suppe verteilen. Sollte die Konsistenz zu sämig sein, gerne mit 3,8% Milch verfeinern. Et voilà: Ein Klassiker in neuem exotischen Gewand!

 

www.kokoszucker.de/shop