ZUTATEN FÜR 9 KNÖDEL

400 g Getrocknetes Weissbrot   |   2-3 Eier   |   600 ml Milch   |   1 kleiner Kopf Rotkraut   |   1/2 TL Zimt   |   3 gemahlene Nelken  |   50 g Kokosblütenzucker   |   1-2 EL Olivenöl oder Butter   |   200 ml trockener Rotwein/Portwein   |   2 Lorbeerblätter   |   1 Zwiebel   |   1 TL Meersalz   |   180 g Spinat

ZUBEREITUNG

Das Brot in kleine Stücke schneiden; Milch erwärmen und über die Brotkrumen geben; Eier dazu und ca. 1-2 Stunden durchziehen lassen bis der Teig homogen ist, aber bitte nicht zu stark durcharbeiten mit den Händen, damit die typische Knödelstruktur noch erhalten bleibt.

Mit Rotkraut: Zwiebeln in Öl/Schmalz andünsten und den Kokosblütenzucker leicht ankaramellisieren. Während der Zucker karamellisiert, mit Rotwein ablöschen und vor sich hinsimmern lassen. In der Zwischenzeit den Rotkohlkopf in feine Streifen reiben und anschließend zu der Zwiebel-Kokoszucker-Rotwein-Reduktion geben. Die Gewürze dazu geben und über mehrere Stunden einkochen lassen. Immer wieder umrühren.

Mit Spinat: Spinat in Wasser blanchieren. Den Basisteig in 3 Teile aufteilen und jeweils Rotkraut und Spinat in die Knödelmasse einarbeiten. Knödel drehen und in einen großen Topf mit Salzwasser geben. Das Wasser darf nicht sieden. Sobald die Knödel nach oben kommen, sind sie fertig und können abgeseiht werden.