ZUTATEN

150g Reismehl | 100g Dinkel oder Weizenmehl | 170g eiskalte Butter | 5 Eier | 1 TL Salz  | 3 EL Olivenöl | 2 EL Curry | 1 TL Tomatenmark | 1 Zwiebel | 1 Knoblauchzehe | 400g Babyspinat | 5 Gramm Moringa-Tee oder 1 TL Moringa-Pulver | 1 rote Paprika | 3 Tomaten | Schale 1/Zitrone | 250g Ricotta | trockener Sherry oder Weißwein zum Abschlöschen |  1 Prise frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

ZUBEREITUNG

Zunächst wird der Mürbeteig vorbereitet; dazu das Mehl auf der Arbeitsfläche häufen, eine Mulde für das Ei und die eiskalten Butterflocken reindrücken. Dann das Salz dazugeben und alles kräftig zu einer homogenen Kugel formen. Ab in die Frischhatefolie und die Kugel im Kühlschrank für 30 Minuten ruhen lassen. Ihr könnt den Teig auch am Vortag machen.

Backofen auf 180 Grad vorheizen (Ober- und unterhitze). Für die Masse schälst Du die Zwiebel und den Knoblauch. Den Babyspinat waschen. Zwiebel und Knoblauch fein hacken und in Olivenöl scharf anbraten. Das Tomatenmark hinzugeben und leicht anrösten. Mit Sherry oder Weißwein ablöschen und das Curry sowie Moringa dazugeben. Vor sich hin köcheln lassen. Die Paprika und die Tomaten – bis auf eine – in feine Würfel schneiden und dazugeben. Den Spinat zum Schluss unterheben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Parallel die Eier und den Ricotta in eine Schüssel geben und miteinander vermengen. Ebenfalls 1/2 TL Salz hinzugeben und abschmecken. Die Teigkugel aus dem Kühlschrank und ausrollen – dann in die Quicheform geben. Die Spinatmasse verteilen und dann die Eiermasse dazugeben. Zum Schluss die letzte Tomate in Scheiben schneiden und dekorativ auf der Quiche verteilen. Ab in den Ofen und nach 35 Minuten genießen 🙂