Clean Eating als Lebenseinstellung: Ein Gastbeitrag von Katharina “Gold ist keine Farbe” zum Thema Kokosblütenzucker

Ihr Lieben, da ich seit einigen Jahren mit der wunderbaren Wirbelwind Katharina immer wieder zusammenarbeite und sie einfach 1 : 1 meine Einstellung und Haltung zum Thema Ernährung, Rohstoffe und Wertschöpfungsketten vertritt, freue ich mich sehr, dass ich heute einen Gastbeitrag zum Thema “Clean Eating” von ihr publizieren darf. Sie ist Expertin auf dem Gebiet und ein wirklich kreativer Kopf mit tollen Rezepten. Zwei davon holt sie gleich aus der Schublade 🙂

Rezepte zum Kochen & Backen!

Kokosblütenzucker ist nicht nur ein nachhaltiges Qualitätsprodukt, es ist auch eine beliebte Alltagshilfe für all diejenigen die wissen, wie wichtig eine gesunde, ausgewogenen Ernährung ist. Katharina ist nicht nur bClean Eating Expertin aus München unsere spannende Reise und weiß gekonnt wie man unseren Kokosblütenzucker verwendet.

Katharina hat sich auf eine naturbelassene Vollwerternährung spezialisiert und hierfür sind unsere Produkte natürlich perfekt.

Was bedeutet Clean Eating?

  • Vollwertige Zutaten mit vollem Nährstoffgehalt
  • Kein Weizenmehl und auch keinen raffinierten Zucker
  • Leckere, regionale Gerichte
  • Ersatzgerichte statt Diät-Verzicht
  • Intuitives Essen das Spaß macht

Ich koche und backe leidenschaftlich gerne. Daher gibt es auch alle meine Tipps & Tricks zur Verwendung von Kokosblütenzucker bei mir auf der Seite und natürlich auch noch mehr spannende Fakten zu den Unterschieden, Vor- und Nachteilen der heutigen Zuckervielfalt.

Hier geht´s zum Info-Video „.

https://www.youtube.com/watch?v=dF8uWA1NNk0

Tipps & Tricks wie du Kokosblütenzucker beim Backen verwendest von mir hier:

https://www.youtube.com/watch?v=S2s5JMOMERY&t=218s

Besonders beliebt, der Zucchini-Haselnuss-Kuchen.

http://goldistkeinefarbe.de/zucchini-haselnuss-kuchen/

Ein absolutes Highlight ist auch ein Hefeteig mit Kokosblütenzucker und Dinkelmehl. Daraus habe ich ein süßes Hefe-Brot mit Himbeer-Zitronen-Füllung gezaubert.

 

http://goldistkeinefarbe.de/fruchtiges-hefebrot/

Und das war nur der Anfang, hier kannst du noch mehr leckere Rezepte entdecken:

http://goldistkeinefarbe.de/rezeptebuch/

Wenn Du vorbeischaust, freue ich mich über Kommentare, Anregungen… oder Rezeptwünsche?

Warum Kokosblütenzucker!

Mein absolutes Premium-Highlight in Sachen Clean Eating, ist und bleibt der Kokosblütenzucker von JANUR. Ich habe einige Anbieter getestet und keiner lässt sich so gut beim Backen einsetzen wie dieser. Hinzu kommt der einzigartige Geschmack die leichte, samte Karamell-Note ist unvergleichbar, die Süße lässt ebenfalls nicht zu wünschen übrig, denn ich benötige immer weniger als herkömmliche Rezepte.

Deshalb gibt es heute ein paar Fakten & Infos zu meinem Lieblingsküchenheld.

 

“Was? Kokos..? Kokos…zucker? Kokosblütenzucker? Was bitte ist denn das?!”

Ganz simpel und einfach ausgedrückt: JANUR Kokosblütenzucker ist eine Rarität aus den Höhenlagen des Dschungels von der Insel Java. Der Nektar wird aus den Blüten der wilden (Betonung auf wild versus Plantage) Kokospalmen gewonnen und anschließend vorsichtig eingekocht. Das Besondere an JANUR: Sein Geschmack. Er unterscheidet sich deutlich von anderen Kokosblütenzuckern, die ich bisher getestet habe.

Clean Eating bedeutet in diesem Zusammenhang: Wenige Verarbeitungsschritte und traditionelle Herstellung ohne Zusätze. Wie läuft die Herstellung genau ab? 

Der Nektar wird zunächst über dem Feuer erhitzt und reduziert bis er zu Karamell wird. Dieses Karamell und anschließend mehrfach gesiebt.

Klingt sehr simpel… ist es auch, jedoch trotzdem mit sehr viel Aufwand und Hingabe verbunden.

Jeden Morgen klettert der Plantagenbesitzer auf jede seiner 25 Palmen.

Immer mit dabei ist das so genannte Bungbung. Ein großes Bambusrohr als Eimer umfunktioniert, dieser fängt den Nektar über mehrere Stunden auf.

Damit die Blüte der Kokospalme Nektar geben kann, wird der vordere Teil der Blüte mit einer Machete leicht eingeritzt. Im Schnitt hat jede Palme 2-3 Blüten. Eine jede Palme kann pro Tag ca. 800ml – 1l Nektar geben.

Der geerntete Fruchtnektar muss zunächst gefiltert werden. Die morgendliche Ernte wird dann in einem Wok über offenem Feuer für ca. 2-3 Stunden schonend aufgekocht und reduziert.

Jede Familie weiß genau, wann der richtige Zeitpunkt ist, den Nektar vom Feuer zu nehmen. Immer wieder wird die zähe Masse kräftig gerührt. Damit der Kokosblütenzucker beim Auskühlen nicht fest wird, walgt die Familie die Masse immer wieder mit einer halben Kokosnussschale durch.

Der letzte Arbeitsschritt ist dann nur noch das Sieben. Solange, bis nur noch feinster Goldstaub durch das Sieb rieselt.

Unterschied zum raffinierten Zucker

Das Superfood Kokosblütenzucker ist ein wahrer Alleskönner, den man kann ihn nicht nur zum Süßen & Backen benutzen, sondern auch zum Würzen (im Curry, Chili con Carne oder Veggie, Dressings, Soßen).

Frei von Kalorien ist auch Kokosblütenzucker nicht. Der kleine, aber feine Unterschied und das was das Clean Eating ausmacht sind die Nährstoffe. Im Vergleich zum weißen Haushaltszucker, welcher keiner Nährstoffe enthält und somit leere Kalorien darstellt. Ist Kokosblütenzucker reich an Mineralien.

Im Nektar steckt die geballte Kraft der Natur, damit hiervon so wenig wie möglich verloren geht wird der Kokosblütenzucker so schonend hergestellt. Er ist ein wichtiger Lieferant zahlreicher Mineralien wie Zink, Eisen, Kalium und Kalzium. Darüber hinaus ist er reich an Vitaminen (unter anderem Vitamin C und B-Vitaminen) und wertvollen Aminosäuren (zum Beispiel Lysin, Tryptophan und Tyrosin). Allesamt Inhaltsstoffe, die für unseren Körper von essenzieller Bedeutung sind.

Ein weiteres Highlight des Kokosblütenzuckers ist die geringe Auswirkung auf unseren Blutzuckerspiegel.

Dabei sprechen wir vom glykämischen Index (GI) – der glykämische Index ist eine Maßeinheit, welche die die Wirkung eines Lebensmittels auf den Blutzuckerspiegel darstellt.

  • Der GI von Haushaltszucker liegt ca. bei 65
  • Der GI einer Dattel zwischen 70-80
  • Der GI von Kokosblütenzucker liegt bei ca. 30

Das war ein kleiner Ausflug in die Welt des Kokosblütenzuckers.

Wie er schmeckt, riecht und wie perfekt er sich in jeden Haushalt einfügt – das könnt ihr nur selbst herausfinden. Und damit ihr nicht die Katze im Sack kauft, testet es gerne: Hier mein Rabattcode:  cleaneatingkatha

Ich von meiner Seite, möchte ihn nicht mehr missen. Auf süße Leckereien werde ich nicht verzichten, aber trotzdem lege ich Wert auf Qualität und Inhaltsstoffe. Meinem Körper möchte ich auch beim Naschen etwas Gutes tun, denn dann halten die Glücksgefühle nach einem (oder drei) Stück Kuchen wenigstens an 😉

Überzeugt euch also selbst – hier könnt ihr sogar beim Ausprobieren noch sparen, denn dank jahrelanger Kokosblütenzucker-Beziehung habe ich einen Gutscheincode für euch bekommen 😊

 

P.S. Falls ihr noch mehr wissen wollt! Dann schaut in mein Erklärbar-Video rein, hier habe ich Vivien selbst zu Gast!

Hinterlasse eine Antwort

Die übermittelten Daten werden entsprechend der Datenschutzerklärung zur Verarbeitung des Kommentars gespeichert.